Forum Kaufberatung
Modelljahr
Tips
Probleme
Radio
Rußfilter
Reifentips
Chiptuning
Literatur
Links
Suche
Impressum
Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen   Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen   Diese Seite zu Google hinzufügen   Diese Seite zu Linkarena hinzufügen

VW Golf V - Tips & Tricks

Pfeil rechts Wechselintervalle für den Zahnriemen beim TDI
Pfeil rechts Wann muß ich zur Inspektion? (Longlife)
Pfeil rechts Das richtige Motoröl
Pfeil rechts Wie fahre ich den Motor richtig ein?
Pfeil rechts Wie kann ich den Verbrauch reduzieren?
Pfeil rechts Wie muß eine Klimaanlage gewartet werden?
Pfeil rechts günstiges OBD-Interface
Pfeil rechts Geschwindigkeitsregelanlage (GRA, Tempomat) nachrüsten
Pfeil rechts Übersicht über die Glühlampen im Golf V
Pfeil rechts Spartip: günstig Scheibenwischer kaufen
Pfeil rechts Wie kann ich das Wartungsintervall abfragen?
Pfeil rechts Climatronic-Codes: Diagnosemodus der Climatronic
Pfeil rechts Verträgt mein VW den neuen Bio-Sprit E10?


Übersicht über die Glühlampen im Golf V

Produktfoto Folgende Typen von Glühlampen kommen beim Golf V zum Einsatz - sofern nicht anders angegeben gilt dies für die Halogenscheinwerfer:
 

Abblendlicht H7
Xenon-Licht D2S
Fernlicht H7
Nebelscheinwerfer bis MJ 2004: H11
ab MJ 2005: HB4
Blinker vorne PY 21W (Halogen)
H21W BAY9s (Xenon)
Standleuchte hinten H 6W
Bremslicht P 21W
Blinklicht hinten H6 WLL
Nebelschlussleuchte P 21W
Rückfahrlicht P 21W
Kennzeichen Soffitte 5W
Parkleuchte W 5W
Park/Bremsleuchte hinten H 6W
Fußraumbeleuchtung W 5W
Handschuhfachbeleuchtung W 5W
Kofferraumbeleuchtung Soffitte 10W
Deckenleuchten W 5W
Umfeldbeleuchtung W 5W

Spartip: günstig Scheibenwischer kaufen

ProduktfotoBeim Onlinekauf von Bosch Aerotwins lassen sich gegenüber dem Einzelhandel vor Ort oft 10 EUR oder mehr einsparen. z.B. versandkostenfrei bei Amazon:
 
Front-Scheibenwischer für den Golf V
Heck-Scheibenwischer für den Golf V

Wechselintervalle für den Zahnriemen beim TDI

Beim TDI ist der rechtzeitige Zahnriemenwechsel sehr wichtig, da sonst ein kapitaler Motorschaden droht. Diese Aufstellung dient als Orientierungshilfe - natürlich ohne Gewähr. Den Motorkennbuchstaben findet man auf einem Aufkleber im Handbuch. Im Handbuch findet man unter den Wartungshinweisen auch die Wechselintervalle. Im Zweifelsfall in der VW-Werkstatt nachfragen.
 
Für die 4-Zylinder-Benziner gilt: erstmals nach 90.000km, dann alle 30.000km Zahnriemen prüfen. Für die 2.0 FSI und 2.0 TFSI ist ein Wechselintervall von 180.000 km vorgesehen.
 
In den TSI, FSI und VR6 Motoren sind (wartungsfreie) Steuerketten verbaut. Ausnahme: die 2.0 TSI in den R-Modellen haben noch Zahnriemenantrieb.

Motorkennbuchstabe Bauzeit Intervall
AVQ, AZV, BKD, BKC, BDK, BRU, BJB, BMM Einsatz im Golf V Zahnriemen alle 120.000 km
Spannrollen alle 240.000 km
alle PD-TDI ab Modelljahr 2007 Zahnriemen alle 150.000 km
Spannrollen alle 300.000 km
alle Common-Rail-TDIs ab Modelljahr 2009 Zahnriemen alle 210.000 km

Wann muß ich zur Inspektion? (Longlife)

Longlife ist ein Konzept, das aufgrund der Daten verschiedener Sensoren (Ölstandssensor, Bremsverschleiß, Geschwindigkeit, Verbrauch, Drehzahl) den idealen  Termin für den Intervall-Service berechnet. Damit sind bis zu 2 Jahre (ab Golf VII: 1 Jahr) ohne Werkstattaufenthalt möglich. Dies sind aber die maximal erreichbaren Intervalle. Daher darf sich niemand wundern, wenn er wesentlich früher von der Anzeige im Tacho zur Inspektion gerufen wird. Eine stärkere Beanspruchung des Fahrzeugs z.B. durch Stadt- und Kurzstreckenverkehr reduziert den Ölwechselintervall deutlich. Ein großer Inspektions-Service ist nach festen Intervallen nach den ersten 3 Jahren oder 60.000km (Golf VII: 2 Jahre oder 30.000 km) und dann alle 2 Jahre (Golf VII: 1 Jahr oder 30.000km) fällig.
 
Damit Longlife problemlos funktioniert ist es wichtig, das nur spezielles Longlife-Öl verwendet wird. Ohne dieses Öl muss das Steuergerät auf feste Intervalle umprogrammiert werden. Dies kann übrigens auch versehentlich passieren, wenn die Werkstatt nach dem Longlife-Service den Bordcomputer nicht richtig zurücksetzt!
 
Auch bei den Longlife-fähigen Motoren kann man prinzipiell den Intervall auf feste 15.000 km einstellen lassen und dann 'einfacherere' Öle verwenden. Bei TDIs muß man aber beachten, das man für Partikelfilter geeignetes Öl benutzt. Und während der Garantiezeit ist diese Vorgehensweise auf keinen Fall empfehlenswert, da VW für aktuelle Fahrzeuge nur noch Longlife-Öle freigegeben hat. Wer kein LL3-Öl nach VW 504.00/507.00 einsetzen will, der sollte daher genau wissen was er tut.


Das richtige Motoröl

Es geht hier nicht darum eine bestimmte Öl-Marke zu empfehlen.
Wichtigstes Auswahlkriterium ist die angegebene VW-Norm auf der Öl-Dose, nicht die Viskosität.

Seit 2005 gibt es ein Einheitsöl nach VW-Norm 504.00 und 507.00, das für fast alle VW-Motoren geeignet ist. Wenn man die Wahl hat, sollte man ein Öl nach dieser Norm einsetzen, da es die höheren Anforderungen erfüllt. Diesel mit Partikelfilter brauchen zwangsläufig Öl nach dieser Norm, da sich sonst der Filter schneller zusetzt.
Leichtlauföle für Motoren mit Longlife-Service Leichtlauföle für Motoren ohne Longlife-Service
VW 504.00 für Benziner VW 500.00 und
VW 502.00 für Benziner *)
VW 506.01 für einige Pumpe-Düse-TDIs VW 505.01 für Pumpe-Düse-TDIs
VW 507.00 für TDIs (für DPF geeignet) VW 505.00 für Diesel mit Verteiler-Einspritzpumpe *)
*) alternativ Einheitsöl VW 504.00 / 507.00

Verwendetes Einspritzverfahren beim TDI:
Alle 1.9 TDIs seit dem Golf V (100, 105, 115, 130, 140, 150 PS) benutzen Pumpe-Düse-Einheiten
Die 1.6 TDIs und 2.0 TDIs ab 2008 haben Common-Rail-Einspritzung

Anzeige:
Motoroel-direkt.de


Wie kann ich den Verbrauch reduzieren?

Bei Beachtung dieser Hinweise kann man bis zu 25% Kraftstoff einsparen.
Auf einer 28 km langen Strecke (70% Land, 30% Stadt) habe ich folgende Unterschiede 'erfahren':
 
  1.9 TDI (110 PS) 1.4 TSI (160 PS)
    Verbrauch   Speed      Zeit        Verbrauch   Speed      Zeit     
'sportliche'
Fahrweise
5,1 l/100km 52 km/h 32 min 10,3l/100km 54 km/h 31 min
sparsame
Fahrweise
4,2 l/100km 48 km/h 35 min 7,6 l/100km 50 km/h 34 min


Wie fahre ich einen neuen Motor richtig ein?

Mittlerweile setzen sich neue Erkenntnisse durch, demzufolge ein vorsichtiges und sanftes Einfahren eher kontraproduktiv für den späteren Verschleiß des Motors ist. Damit sich die Reibpartner richtig einarbeiten und eine verschleißmindernde Schicht ausbilden ist es im Gegenteil notwendig, das der Motor von Anfang an voll gefordert wird.
 
Auch der früher notwendige Ölwechsel nach dem Einfahren ist heute nicht mehr notwendig, da die Bauteiltoleranzen so eng sind, das sich keine 'Späne' vom Einfahren mehr im Motoröl ablagert.


Verträgt mein VW den neuen Bio-Sprit E10?

Ab Januar 2011 darf Normal- und Super-Benzin bis zu 10% Ethanol enthalten. Diese Spritsorten werden mit E10 bezeichnet. Insbesondere ältere Alu-Motoren können dadurch unter Umständen zur Korrosion neigen. VW hat alle Motoren, bis auf die erste Generation der FSI-Motoren, für den E10-Sprit freigegeben. Die FSI-Motoren aus dem Bauzeitraum 2000 bis 2004 dürfen nur mit Super Plus E5 betankt werden. Siehe Volkswagen.de
 
Bei nachgerüsteten Standheizungen sollte man sich außerdem noch bei dessen Hersteller nach der Freigabe für E10 erkundigen
 
Abgesehen von der rein technischen Möglichkeit diesen Sprit zu tanken sollte man bedenken, das der Verbrauch steigen und die Leistung sinken wird.


Wie muß eine Klimaanlage gewartet werden?

Es gibt keine festen Vorgaben. Zur Vorbeugung gegen evt. Schäden sollte die Klimaanlage regelmäßig, d.h. einmal pro Woche für mindestens 10 Minuten, betrieben werden. Das gilt auch im Winter. Man sollte dann sinnvollerweise Tage mit Temperaturen über 4°C wählen, da unterhalb dieser Temperatur der Klima-Kompressor automatisch abschaltet. Als Wartungsmaßnahme ist alle 2 Jahre die Prüfung auf Dichtheit und ggf. das Nachfüllen von Kältemittel sinnvoll. Zum Vorbeugen gegen Schimmelbildung kann man die Klimaanlage ca. 5 Minuten vor Ende der Fahrt ausschalten, damit der Verdampfer abtrocknen kann.


günstiges OBD-Interface

ProduktfotoFür kleines Geld bekommt man ein OBD-Interface (On-Board-Diagnose) mit Bluetooth. Dies steckt man in den Anschluß für das Diagnosegerät und kann dann mit Bluetooth eine Verbindung zum PC oder Smartphone herstellen um Daten des Bordcomputers auszulesen. Empfehlenswert ist hier die Android-App Torque Pro für wenige EUR. Es gibt auch eine kostenlose Lite-Version mit eingeschränktem Funktionsumfang. Es lassen sich damit z.B. Fehlercodes abfragen und löschen. Der Zugriff ist allerdings nicht so vollständig möglich, wie mit einem richtigen Diagnose-Gerät (VCDS).

Für die Nutzung mit iPhone wird die etwas teurere WiFi-Variante benötigt: OBD2-Adapter mit Wifi.


Geschwindigkeitsregelanlage nachrüsten

In der Gute Fahrt 02/2005 wird beschrieben wie man den Tempomat nachrüstet. Der Artikel ist dort unter 'Baupläne' kostenpflichtig downloadbar.


Wie kann ich das Wartungsintervall abfragen?

Climatronic-Codes: Diagnosemodus der Climatronic

Die Climatronic lässt sich in einen Diagnosemodus schalten in dem einige Parameter abgefragt werden können. Die genauen Inhalte sind allerdings undokumentiert und daher beruht vieles auf Vermutungen. Dies sollte man bei der Interpretation der Daten immer bedenken.
 
Diagnosemodus einschalten

Diagnosemodus bedienen

Diagnosemodus verlassen

bekannte Parameter

01.0  Temperatur Innenraum
01.4  Stärke des Lichteinfalls
04.0  Temperatur Aussen
 
  die Werte 19.0 bis 19.4 zeigen je nach Firmwarestand unterschiedliche Daten an
19.0  unkorrigierte Geschwindigkeit in km/h unkorrigierte Geschwindigkeit in km/h
19.1  Temperatur Kühlwasser unkorrigierte Geschwindigkeit in m/h
19.2  Motordrehzahl in 100u/min Temperatur Kühlwasser
19.3  vermutlich Kompressordrehzahl Motordrehzahl in 100u/min
19.4  vermutlich Kompressordrehzahl
  
25.0  Spannung Bordnetz
Stand: 11.10.2010
Alle Tips sind ohne Gewähr!