Forum Kaufberatung
Modelljahr
Tips
Probleme
Radio
Rußfilter
Reifentips
Chiptuning
Literatur
Links
Suche
Impressum
Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen   Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen   Diese Seite zu Google hinzufügen   Diese Seite zu Linkarena hinzufügen

Auto-Radios im VW Golf V

Pfeil rechts Radioeinbau
Pfeil rechts Radioaustausch
Pfeil rechts neue Radiogeneration nachrüsten
Pfeil rechts Lautsprecher hinten
Pfeil rechts MP3-Player
Pfeil rechts Navigation
autohifi WebShop von WTS - CarHifi & Tuning
 

Infos zum Radioeinbau

Bestellt man den Golf V ohne Radio, hat der Wagen auch keine Radiovorbereitung. Vorhanden ist nur ein 1-DIN-Einschubfach in der Mittelkonsole und die Antenne in der Heckscheibe. An der Scheibenantenne muß das Antennenkabel und ein aktiver Antennenverstärker angelötet werden. Dann muß noch das Antennenkabel, die Stromversorgung und die Lautsprecherkabel verlegt; außerdem die Lautsprecher montiert werden. Zum Anschluß eines Radios mit ISO-Anschluß gibt es von VW einen Adapterkabelsatz, der das Verdrahten etwas vereinfacht. Diesen benötigt man auch, wenn man das Serien-Radio austauschen will. Das Radio funktioniert dann aber nicht wie VW-Radios schon bei eingestecktem Zündschlüssel, sondern erst mit eingeschalteter Zündung. Die Zündschloss-Logik kann nur mit einem teuren CAN-Bus-Interface realisiert werden.

Ein paar weitere Infos:
Viele Infos und die Bilder stammen von Erich Lutz


Ab Produktionsdatum Mai 2005, also Modelljahr 2006, ist wieder eine normale Dachantenne verbaut. Wie sich das auf Fahrzeuge ohne Radiovorbereitung auswirkt, ist mir noch nicht bekannt. Angeblich sieht es so aus:
Die AM/FM-Antenne aus der Heckscheibe wird durch die Dachantenne ersetzt. Die Heckscheibe enthält nur noch eine FM-Antenne. Daher nehme ich an, das der Golf V ohne Radiovorbereitung die eine Antenne in der Heckscheibe haben wird, aber keine Dachantenne.
 
Navisys.de hat auch wieder eine gute Einbauanleitung ins Netz gestellt.
 
Interessante Infos zum Thema findet man auch unter www.golf5-sound.de.
 
Achtung: Bei allen Arbeiten an der Verkabelung muss die Batterie abgeklemmt werden!
 

Infos zum Radioaustausch

Die Radios im Golf V sind CAN-Bus-Radios. Daher liegen am Radiostecker kein Schaltplus, GALA oder Beleuchtung an. Das muss nachträglich verkabelt werden. Dazu benötigt man einen Quadlock-ISO-Adapter (VW-ET-Nr. 7L0 051 445 - gibt es auch als Radiospezifische Version), der das neue Quadlock-Stecksystem auf ISO adaptiert. Über diesen Adapter werden Dauerstrom, Masse und Lautsprecher verbunden. Die Anschlüsse für GALA, Schaltplus, Beleuchtung, Rückfahrlicht (für Navigation) kommen als lose Kabelenden aus dem Adapter und müssen im Fahrzeug verlegt und angeschlossen werden. Den Phantomspeise-Adapter für die Antenne (z.B. VW ET-Nr. 7L0 051 551A oder 1H0 035 551 oder Conrad Artikel-Nr. 377569) sollte man auch nicht vergessen. Der Adapter wird am besten am Anschluß für die Radio-Antenne angeschlossen.
 
Es gibt anstelle der nachträglichen Verkabelung auch die Möglichkeit mit einem CAN-Bus Interface von Audiotechnik Dietz (Nr. 66030 plus Kabelsatz Nr. 66175) zu arbeiten. Dieses schaltet alle Signale durch; sogar die Lenkradtasten, kostet aber auch ca. 200 EUR. (erhältlich z.B. bei Carhifidirekt) Für Blaupunkt Autoradios bietet Blaupunkt passende Adapter an. Mit diesem Interface ist auch ein VW-Multifunktionslenkrad nutzbar. Das Display in der MFA wird aber wie bei der Lösung von Dietz nicht genutzt. Ob die Zündschlüssellogik richtig umgesetzt wird, geht aus der Produktbeschreibung leider nicht hervor.
Produktfoto  
Hama hat einen universellen CAN-Bus-Adapter für den Golf V auf den Markt gebracht. Dieser ist z.B. bei Amazon erhältlich. Was er genau kann, weiß ich nicht. Hama gibt an das Speedimpuls, Rückfahrlichtsignal, Zündungsplus (Kl.15) und Beleuchtung zur Verfügung gestellt werden.
 
Wegen der fahrzeugspezifischen Radios benötigt man ausserdem auch noch einen Einbaurahmen für Standard-DIN-Geräte. Diesen bekommt man beim VW-Händler (ET-Nr. 1K0 051 058) oder von Conrad, Blaupunkt, Votex, etc.
 
Zum Ausbau der Blende besorgt man sich am besten einen passenden Nylon-Keil beim VW-Händler.

neue Radiogeneration nachrüsten

Die VW-Radios RCD300 und RCD500 können durch ein Radio der neuen Generation (RCD310 oder RDC510) ersetzt werden. Zu beachten ist dabei:

Lautsprecher hinten nachrüsten

Wenn der Golf nur mit Lautsprechern vorne ausgestattet ist, dann sind auch keine Kabel nach hinten verlegt. Es gibt ein Upgradekit von VW, das alle benötigten Teile und natürlich auch die Lautsprecher enthält. Die Faderfunktion im RCD300 wird automatisch freigeschaltet. Das Radio erkennt selbstständig die Anzahl der angeschlossenen Lautsprecher.

MP3-Player

Produktfoto Ab Dezember 2005 bietet VW als Alternative zum CD-Wechsler einen universellen MP3-Anschluß an. Zum Abspielen von Audiodateien werden einfache USB-Sticks in die eingebaute Konsole in der Mittelarmlehne eingesteckt. Sobald der CD-Wechsler als Quelle angewählt wird, erkennt das Radio den Speicher. Bis zu sechs Musikordner können als CD eins bis sechs mit den üblichen CD-Funktionen des Radios abgespielt werden. Diese Option ist allerdings nicht mit allen Radios kombinierbar.
 
Einen vergleichbaren MP3-Player gibt es auch zum Nachrüsten von Solisto. Notwendig ist dafür nur eine freie CD-Wechsler-Schnittstelle, daher kann man auch das RCD500 damit aufrüsten. Parallel zu einem CD-Wechsler kann das Gerät nicht eingesetzt werden. Der Einbau z.B. im Handschuhfach ist kein Problem. Das passende Kabel für das verwendete Radio kann dort ebenfalls bestellt werden. Der Solisto ist mit praktisch jedem VW-Radio kompatibel, das über eine CD-Wechslersteuerung verfügt.
 
Den Solisto gibt es in verschiedenen Varianten, unter anderem mit AUX-Anschluß für beliebige Audio-Geräte und mit iPod-Anschluß zum Ansteuern des Apple MP3-Players.
 
Alternativ kann man bei Volkswagen Individual eine Lösung für den iPod mit einem Anschluss im Fach unter der Mittelarmlehne bekommen. Zum Nachrüsten findet man viele Angebote bei eBay.
 
Von Blaupunkt gibt es ein Bluetooth MP3 Interface mit einem USB-Anschluß, das gleichzeitig auch noch als universelle Bluetooth-Freisprecheinrichtung dient.
 
Von Denion gibt es einen iPod-Adapter mit dem auch die Titelanzeige in der MFA+ und die Steuerung über das Multifunktionslenkrad möglich ist.

Navigation

Banner

Zur Nachrüstung von Navigationslösungen empfehle ich mobile Navigationsgeräte:
Es gibt keine Probleme mit dem Einbau, die Bedienung ist durch Touchscreen meist einfacher, die Anschaffung günstiger und man kann die Geräte im nächsten Auto oder im Zweitwagen weiter verwenden.
 
Eine Auswahl von empfehlenswerten Geräten habe ich im Navi-Shop zusammengestellt.


  Alle Hinweise sind ohne Gewähr!
Stand: 20.07.2009