Forum Kaufberatung
Modelljahr
Tips
Probleme
Radio
 
Reifentips
 
Literatur
Links
Suche
Impressum
Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen   Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen   Diese Seite zu Google hinzufügen   Diese Seite zu Linkarena hinzufügen

Radio / Navigation im VW Golf VII

Pfeil rechts Radioeinbau
Pfeil rechts Radioumbau
Pfeil rechts Navigation
Pfeil rechts Discover-Geräte: eigene POI-Listen
Pfeil rechts Karten-Update fürs Navi

Infos zum Radioeinbau

Ich rate dringend davon ab einen Golf VII ohne Radio zu bestellen. Da wesentliche Funktionen über den Touchscreen des Radios laufen müsste eine Nachrüstlösung auch dies ersetzen. Das Radio ist mittlerweile einfach zu tief ins Fahrzeug integriert, als das eine Nachrüstung noch einen Sinn macht.
 
Ich will allerdings auch nicht verheimlichen, das es Nachrüstgeräte z.B. von Zenec oder Alpine gibt. Vom Alpine X901D-G7 habe ich keine näheren Infos, die Eckdaten lesen sich erstmal gut. Vom Zenec habe ich schon einiges gehört und muß sagen, die Einbindung ist ziemlich grob geschnitzt. Die Menüdarstellung z.B. ist nicht mit dem Original vergleichbar.
 
Zur Sammlung von weiteren Informationen empfehle ich diesen Forumsbeitrag.


Radio-Umrüstung

Beim Golf 7 kommt zwar der sogenannte modulare Infotainment Baukasten (MIB) zum Einsatz, aber das bedeutet leider nicht, das der Kunde sich wie in einem Baukasten bedienen und einzelne Module austauschen kann. Die Flexibilität liegt allein auf Seiten von VW. Dort kann man durch die Aufsplittung von Display und Zentralrechner (der sitzt im Handschuhfach) Bauraum-Probleme besser lösen und man kann in der laufenden Serie leichter die Geräte aktualisieren, ohne das es zu größeren Auswirkungen auf das Innenraum-Design kommt.
 
Während der Bauzeit des Golf VII wurde die Radiogeneration bereits einmal aktualisiert. Auf den Markt kam der Golf VII
2012 mit dem MIB1 und wurde
2015 auf den MIB2 aktualisiert,
2017 mit dem Facelift kam der MIB2 GP.
 
Leider lassen sich nicht einfach die Geräte hin- und hertauschen. Zu einem großen Teil ist das auch dem Diebstahlschutz geschuldet. Ein fremdes Gerät ist einfach ohne eine Freischaltung von VW nicht nutzbar. Und diese Freischaltung ist nicht zu bekommen.
 
Inzwischen gibt es allerdings von VW ein offizielles Nachrüstangebot. Das Composition Media lässt sich gegen ein Discover Media mit Navi und DAB+ austauschen.


Navigation

Smartphone als Navi im Golf 7

Zur Nachrüstung von Navigationslösungen empfehle ich Smartphone mit Navi-App:
 
Mittlerweile eine sinnvolle Alternative ist eine aktive Handy-Halterung und die TomTom-App fürs Smartphone. Damit navigiert man wesentlich besser als selbst mit dem teuren Discover Pro. Man benötigt natürlich ein relativ aktuelles Smartphone, das schnell genug ist um eine komfortable, verzögerungsfreie Bedienung zu ermöglichen. Das gilt aber für praktisch jedes Mittelklasse-Handy ab ca. 300 €. Desweiteren benötigt man:

Die Vorteile aus meiner Sicht sind:

Ich habe im Laufe der Zeit diverse Navi-Apps getestet und jeder hat so seine eigenen Vorlieben. Aber persönlich bin ich trotz ein paar kleiner Macken bei TomTom hängen geblieben. Die Vorteile aus meiner Sicht sind:

Banner

Navigon ist auch nicht schlecht, aber ich finde die Routenberechnung nicht so gut und vor allem ist die Stauumfahrung etwas zögerlich. Wenn man nahe an einer staugeplagten Autobahn wohnt, dann kommt die Empfehlung für eine Ausweichroute oft erst, wenn man schon auf der Autobahn ist. Dafür ist die Adresseingabe bei Navigon um Welten besser als bei TomTom. Navigon findet fast alles, ähnlich wie Google, während TomTom auf dem alten Stadt-Straße-Hausnummer-Schema besteht. Und bei Navigon zahlt man für die App, für Kartenupdates, für Radarwarnungen und für LiveTraffic jeweils extra.

Wer stattdessen ein eigenes Gerät für die Navigation bervozugt, der findet eine Auswahl von empfehlenswerten Geräten im Navi-Shop.
 


Discover-Geräte: eigene POI-Listen

Mit einem kleinen Tool auf der VW-Website kann man sich eigene POI-Listen für das Discover Media (ab kw22/2015) oder Discover Pro erstellen.


Navi-Update

VW bringt 2x jährlich (Juni und November) ein kostenloses Update für die VW Navigationsgeräte raus.
 
Beim Discover Media reicht es aus die Daten 'kompletter Download 1' (siehe Hinweis) runter zu laden, zu entpacken und auf die originale SD-Karte von VW zu kopieren. Achtung: mit MAC-Computer funktioniert das nicht immer, manchmal hilft es das Tool CleanMyDrive zu nutzen. Ansonsten besser einen Windows-PC dafür benutzen. Mit dem Einlegen der Karte in das Discover Media ist das Update abgeschlossen.
 
Hinweis: 'kompletter Download 2' enthält die Karten für Ost-Europa (Russland, Türkei) - beide Downloads (1+2) zusammen passen nicht auf die Speicherkarte. Man muß sich also für eine Version entscheiden - für Deutschland und Umgebung ist der Download 1 der richtige.
 
Passt der Download trotzdem nicht auf die Speicherkarte, dann Schnellformatierung der SD-Karte mit FAT32 und 4096 Byte (4K) Zuordnungseinheit durchführen.

Beim Discover Pro dagegen müssen die Navi-Daten (immerhin über 20 GB) auf die Festplatte des Gerätes kopiert werden. Das geht sowohl über eine beliebige SD-Karte, als auch per USB-Stick. Über USB-Stick geht es vielleicht sogar eine Spur schneller. Allerdings darf er nicht NTFS formatiert sein. Bei Problemen das Update einzuspielen kann es helfen das Entpack-Programm zu wechseln. Manche User berichten von Problemen mit WinRAR, mit 7zip dagegen klappte es. Das Überspielen der Daten auf das Discover Pro dauert allerdings sehr lange und wird nur bei eingeschaltetem Radio durchgeführt. Immerhin wird es nach einer Unterbrechung automatisch fortgeführt.



  Alle Hinweise sind ohne Gewähr!
Stand: 11.06.2017